Koloskopie

Was ist das?


 

Die Koloskopie (Darmspiegelung) ist eine optische Untersuchung, bei der ein flexibles Endoskop über den After eingeführt wird.

 

Damit kann die Schleimhaut des gesamten Dickdarmes, gegebenenfalls auch des unteren Dünndarms (terminales Ileum) untersucht werden.

 

Wann wird eine Koloskopie durchgeführt?

 

. Bei Blutungen aus dem After
. Bei Blut im Stuhl bzw. positivem

  Hämoccult-Test
. Bei Änderungen der  

  Stuhlgewohnheiten,

  anhaltendem Durchfall oder

  Verstopfung
. Bei positiver Familienanamnese

  (Darmtumoren in der Familie)
. Als Voruntersuchung vor

  Operationen (z.B. Leistenbruch)
. Nachkontrolle nach

  Darmoperation
. Zur Früherkennung von

  Darmkrebs (Vorsorgekoloskopie)

 

Was kann bei dieser Untersuchung festgestellt werden?

 

. Kolitis (Entzündung der

  Darmwand)
. Divertikulose (Divertikel sind

  Ausstülpungen

  der Darmwand)
. Dickdarmpolypen
. Darmtumoren

 

 

Welche Vorbereitung ist nötig?


 

Zwei Tage vor der Untersuchung ernähren Sie sich bitte ballaststoffarm.

 

Verboten sind u.a. Müsli, Vollkornprodukte/-brot, Rindfleisch, Gemüse (Mais, Erbsen, Bohnen, Zwiebel, Paprika etc.) und Obst (Weintrauben, Kiwi, Erdbeeren etc.) sowie Salat.

 

Essen Sie faserarme Kost wie Weißbrot, Teigwaren, Erdäpfel, Reis, fettarmes Fleisch (Huhn, Pute), Fisch, Suppen, Margarine, Honig und passierte Marmelade. 

 

Am Tag der Untersuchung dürfen Sie ab der ersten Einnahme des Abführmittels nichts mehr essen.

 

Die Einnahmemodalitäten und -zeiten des Abführmittels werden Ihnen detailliert in der Ordination bei Abholung des Präparates erklärt. 

 

Vor der Darmspiegelung müssen Sie einen Aufklärungsbogen ausfüllen und unterschreiben.

 

Sollten Sie blutverdünnende Medikamente (Marcoumar, ThromboASS etc.) einnehmen, müssen diese eventuell vor der Untersuchung abgesetzt werden, damit etwaige Polypen während der Untersuchung sofort entfernt werden können. 

 

Bitte klären sie das zeitgerecht mit Ihrem Hausarzt ab.

Wie läuft die Untersuchung ab?


 

Die Untersuchung erfolgt in seitlicher Liegeposition und eventuell in Rückenlage.

 

Das Koloskop, ein flexibler Schlauch mit Minikamera, wird vom Enddarm durch den gesamten Dickdarm bis zum Blinddarm (Coecum) bzw. zum letzten Teil des Dünndarmes (terminales Ileum) geführt und überträgt die aufgenommen Bilder auf den Untersuchungs-bildschirm des Arztes. 

 

Bei der Untersuchung können Gewebeproben entnommen und Polypen entfernt werden. Anschließend werden die Proben bzw. Polypen histologisch in einem externen Labor untersucht.

Die Untersuchung dauert zwischen zwanzig und vierzig Minuten.

 

Sanfte Koloskopie

 

Auf Wunsch kann die Koloskopie in Sedierung („Schlafspritze“) erfolgen. Der Patient schläft für die Dauer der Untersuchung.

 

Die Kosten für die Sedierung sind vom Patienten zu tragen.

 

Es ist notwendig, dass Sie nach einer Koloskopie in Sedierung abgeholt werden müssen. Bereits eine halbe Stunde nach der Untersuchung sind Sie wieder voll mobil und können – in Begleitung - nach Hause gehen. Essen und Trinken ist dann wieder möglich.

 

Nach der Sedierung ist das Lenken eines Autos bis zum Folgetag verboten.

Vorsorgekoloskopie


 

In Österreich ist Darmkrebs bei Frauen die zweit- und bei Männern die dritthäufigste Krebserkrankung. Mit der Vorsorgekoloskopie lassen sich 90 Prozent der Darmkrebs-erkrankungen verhindern, eine rechtzeitige Vorsorge kann also Ihr Leben retten. Spätestens ab dem 50. Lebensjahr sollte eine Vorsorgekoloskopie (Darmspiegelung) durchgeführt werden, da Darmkrebs vermehrt im höheren Lebensalters auftritt.

 

Regelmäßige endoskopische Dickdarmuntersuchungen sind die beste Möglichkeit, Veränderungen im Darm rechtzeitig zu entdecken. Das können einerseits Polypen (anfangs gutartige, oft pilzartig aussehende Schleimhaut-wucherungen), andererseits Adenome (ebenfalls gutartige Geschwülste aus Drüsengewebe) sein. Von der Entstehung eines Polypen/Adenoms bis zur Entwicklung eines Karzinoms (bösartiger Tumor) vergehen in etwa 10 bis 15 Jahre. Während dieser Zeit bietet die Vorsorge-koloskopie die Möglichkeit, Frühformen rechtzeitig zu 

entdecken und schmerzfrei zu 

entfernen, sodass die eigentliche Krebserkrankung nicht ausbrechen kann.

 

Zur Erläuterung:

Wenn bei der Koloskopie keine Polyp entdeckt wird, ist in den nächsten 5 bis 7 Jahren die Entstehung eines Darmkrebses sehr unwahrscheinlich.

 

Es genügt eine Koloskopie-kontrolle alle 5 Jahre. Im Falle von Polypen werden diese entfernt und die Koloskopiekontrollen werden in kürzeren Abständen empfohlen.